Ich, Valentina Eimer, studierte Theater- und Medienwissenschaft, sowie Pädagogik in Erlangen und bin zertifizierte Theaterpädagogin BuT®. Seit meiner Ausbildung realisiere ich freischaffend sowohl theaterpädagogische als auch Performance Art Projekte und arbeite als Kulturmanagerin.

 

Als Theaterpädagogin arbeite ich vor allem mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen im interkulturellem Kontext und gebe Kurse für Erwachsene rund um die Themen Körper, Tanz, Ausdruck, Präsenz, Theater.

Als Performancekünstlerin arbeite ich gerne ortsspezifisch, sowie an immersiven Projekten. Die Verbindung unterschiedlicher Kunstformen und - strömungen finde ich dabei besonders interessant. (Mein) zeitgenössisches Theater stellt Beziehungen her - zwischen Publikum und Performer:in, Raum und Thema, Gesellschaft und Körper, zwischen Tanz, Theater und Performance. Meine stärksten Inspirationsquellen sind dabei: Butoh, Antonin Artaud, Jerzy Grotowski, Peter Brook, Eugenio Barba, Viewpoints nach Bogart/Landau, Body Art, Somatic Bodywork, Yoga, Hinduistische Rituale, Bruce Nauman, Yoko Ono, Marina Abramovic, Modern Dance, Contact Improvisation...

Als Kulturmanagerin habe ich meine ersten Erfahrungen als Studentin beim ARENA Festival der jungen Künste Erlangen sammeln können - in den Bereichen Finanzen und Künstlerische Leitung. Im Jahr 2016 begann ich administrative Aufgaben bei der Cojc gGmbH - dem Theaternetzwerk Böhmen-Bayern - zu übernehmen. Seit 2021 bin ich dort Geschäftsführerin.

Als Theaterwissenschaftlerin arbeite ich zwar (derzeit) nicht, aber dennoch beschäftige ich mich sehr gerne und intensiv mit wissenschaftlichen Konzepten hinter der Praxis.

Wenn nicht im Theater dann findet man mich in der Natur, in den Bergen, auf der Yogamatte, vor der Nähmaschine oder in meinen Beeten wühlend.